Entstehung der UBL



Wie kam es zur Gründung der UBL?

Bei der Gemeinderatswahl 1980 hatte es in Lauterbach nur einen Wahlvorschlag – nämlich eine Kandidatenliste der CDU – gegeben. Die Folge war, dass bei der dadurch erforderlichen Mehrheitswahl nur die CDU Kandidaten gewählt wurden und für die nächsten vier Jahre die Lauterbacher Kommunalpolitik gestalteten.

Hans Hekler, der von 1975 bis 1980 als einer von zwei SPD-Vetretern im Gemeinderat gewesen war, wurde von mehreren Seiten aus der Bürgerschaft angesprochen, für die nächste Kommunalwahl eine Alternative zur einheitlichen CDU-Herrschaft in Lauterbach anzustreben. Dies war die Geburtstunde der UBL, die nunmehr seit über dreißig Jahren die zweite politische Kraft in Lauterbach ist und die Kommunalpolitik mitgestaltet.

Die folgenden Presseausschnitte aus dem Gründungsjahr zeigen den Weg von der „zweiten Liste für Lauterbach“ bis zur mitgliedschaftlich organisierten Wählervereinigung. Die Wahlprospekte seit 1984 zeigen dann die insgesamt siebzig  Personen, die in diesen Jahren für die UBL kandidiert haben.

****************************************************************************************************************************************************************

Aufruf in „Büger und Gemeinde“

 

01_aufrufbug

************************************************************************************************************************************************************

 …und das Presseecho:

02_schwabo9_4_84

***********************************************************************************************************************************************************

Nach knapp zwei Monaten bekommt das „Kind“ einen Namen

Der Name UBL ist geboren

**************************************************************************************************************************************************************

Da taucht eine dritte Liste auf:

04_fwl

Die „Freie Wählervereinigung Lauterbach“ (FWL) – nicht verwandt mit den einst mächtigen „Freien Wählern“ – bestand aus Vertretern des Tourismus und der Gastronomie (12 Männer und eine Frau). Bei der Wahl errang die Liste mit dem angesehenen und kooperativen   Friseurmeister Emil Fichter einen Sitz. Bei der nächsten Wahl gab es nur noch die CDU und die UBL.

************************************************************************************************************************************************************

 Splitter aus dem UBL-Wahlkampf 1984

 

 06_uzvsepBei der sog. Unterzeichnerversammlung mussten zwanzig Unterzeichner den Wahlvoschlag unterzeichnen. Wir verknüpften diese Veranstaltung mit einem Informationsgespräch mit Gemeindepfleger Dieter Baldauf.

**************************************************************************************************************************************

Beispiel für die „Dichtkunst“ der FWL

fwlgedicht

********************************************************************************************************************************************************

 Wahlkampfende

wahlkampfende_2

*******************************************************************************************************************************************

Das Wahlergebnis

 Die Arbeit hat sich gelohnt: Aus dem Stand erhält die UBL vier Sitze, Hans Hekler bekommt von den 1942 Wählern die zweitmeisten Stimmen.

******************************************************************************************************************************************

 1991 wird die UBL mitgliedschaftlich organisiert

verein

Die dazugehörige Satzung gibt’s hier.

Die Vorstandschaft, die bei der Gündungsversammlung gewählt wurde, bestand aus Hans Hekler (Vorsitzender) Ansgar Fehrenbacher (stv. Vorsitzender) und Werner Mendel (Kassier).